DIAMANT hilft beim Kühlen Ihres Wintergartens

20
Jul
DIAMANT hilft beim Kühlen Ihres Wintergartens
DIAMANT hilft beim Kühlen Ihres Wintergartens
  • Diamant
  • 226 Klicks
  • 0 Kommentare
  • DIAMANT Kühlsysteme . Wandklimaanlage . Wintergartenanlage .

Wie arbeitet die Kühlfunktion beim DIAMANT Wintergarten Heiz- und Kühlsystem?

Wird die Kühlfunktion in der Anlage einstellt, schaltet sich die Anlage ein und als erstes startet der Lüfter (7 Watt/h) ohne aktive Kühlung. Nach etwa 3 bis 5 Minuten hat der Lüfter die Luft im Raum durchmischt, so daß in der mittleren Raumhöhe die durchschnittliche Raumtemperatur herrscht. Ohne diese Lüfterfunktion hat es in einem Zimmer (Wände und Betondecke) eine Temperaturdifferenz vom Boden bis zur Decke von etwa 7°C. In einem Glashaus ist die Differenz vom Boden bis zur Decke um ein Vielfaches höher.

Funktion beim Kühlen mit dem DIAMANT Wintergarten Heiz- und Kühlsystem

Wird die gewünschte Temperatur (Beispiel 25°C) an die Fernbedienung eingestellt, wird mittig vom Sensor der Wintergartensteuerung die Temperatur gemessen. Sobald diese Raumtemperatur überschritten wird, schaltet der Verdichter des Außengerätes ein und der Ventilator dreht sich. Jetzt beginnt der Innenverdampfer zu kühlen und entfeuchten. Dadurch steigt der Stromverbrauch von etwa 7 Watt/h auf etwa 800 Watt bis 1.600 Watt. Und das so lange bis die gewünschte Temperatur im Raum erreicht wird. 

Danach schaltet der Kühlmodus wieder zurück und mischt durch den Innenlüfter die Raumluft aufs Neue. Somit wird die am Boden liegende kalte Luft mit der heißen Luft an der Decke vermischt. Dadurch bleibt die Raumluft immer trocken und frisch. Die gewünschte Raumtemperatur wird eingehalten und der Stromverbraucht wird durch diese Lüfterfunktion wieder um das 100 fache reduziert. Durch die Inverter Technik schaltet die Anlage vollautomatisch stufenlos von oben nach unten und reduziert mehrmals den Stromverbrauch.

Erklärung der Kühl-Funktion

Warum läuft der Lüfter in der Kühlfunktion und nicht in der Heiz-Funktion?

Würde in der Heizfunktion der Lüfter ohne die Wärmezufuhr des Innenverdampfers laufen, würde die bewegte Luft unangenehm im Raum werden. Da die in Bewegung gebrachte Luft durch Ihre Geschwindigkeit (Wind) abkühlt, fällt die schwere kalte Luft nach unten und es kommt zu Zugerscheinungen.

Beim Kühlen steigt die warme Luft immer nach oben und die kalte Luft setzt sich am Boden ab. Somit erwärmt die aufsteigende heiße Luft die Wände, die Profile und das Glas. Wenn nach erreichen der gewünschten Raumtemperatur die Lüfterfunktion ganz ausschaltet werden würde, würde es an der Decke immer heißer werden. Durch zusätzliche direkte Sonneneinstrahlung würden die Wände zusätzlich in der Stunde um bis zu drei Grad aufgeheizt werden. Das ist das selbe Prinzip, wie bei einem Kachelofen (nur von außen nach innen). Dieses Aufheizen macht das spätere Einschalten der Klimatisierung sehr viel schwieriger, langwieriger und Energieintensiver.

Deshalb läuft in der Kühlfunktion der Lüfter immer nach und läßt kein aufheizen der Wände, der Profile oder des Glases zu. Darum kann diese Funktion auch nicht abgeschalten werden.

Was passiert im Glashaus bei Standard Wandklimaanlagen?

Bei Standard Wandklimageräten für Wohnräumekann folgendes passieren: Durch das Glas dringen die Sonnenstrahlen in den Wintergarten. Dort wird die Temperatur in einer Stunde von 23°C auf über 35°C aufgeheizt. Nach einer weiteren Sonnenstunde kann der Wintergarten eine Temperatur von über 50°C erreichen. Dadurch wird automatisch die Feuchtigkeit der Luft im Wintergarten reduziert. Das Wasser wird von der heißen Luft wie von einem Schwamm aufgesaugt.

Bei einem Pultwintergarten mit einer hinteren Höhe um 2,50 Meter, wird hierbei die Hauswand so stark aufgeheizt, daß diese zusätzliche Hitze in den Wintergarten (Kachelofen) abstrahlt. Misst man nun die Lufttemperatur auf dem Boden, hat dieser ca. 35°C und am hinteren Dach mehr als 50°C.

Beispiel: Standard-Wandklimaanlage

Gehen wir davon aus, dass in einem Wintergarten eine Standard Wandklimaanlage auf einer Höhe von etwa 2 Meter montiert wurde. Diese wird nun zum Kühlen eingeschaltet. Was passiert nun?

Die Wandklimaanlage saugt die heiße und feuchte Luft von oben über die verschiedenen Filtersysteme ab. Nach der Luftreinigung der verschiedenen Filter wird die heiße Luft über den Verdampfer gesaugt. Die Temperatur des Verdampfers liegt hier bei etwa 10°C. Im Innengerät der Wandklimaanlage entsteht ein Temperaturunterschied (Wintergartenluft zum Verdampfer) von etwa 40°C. Diese heiße Luft mit Ihrer hohen Feuchtigkeit wird über den 10°C kalten Verdampfer nach unten gesaugt. Es bilden sich viele kleine Wassertropfen auf dem Verdampfer, die auf den Kühlrillen nach unten in die Wasserauffangwanne tropfen. Nach etwa 5 Minuten kann sich aus den vielen Wassertropfen Reif bilden. Dieser Reif verklebt nun den Verdampfer und verhindert das weitere Ablaufen der vielen Wassertropfen. Innerhalb von 10 Minuten kann das Innengerät so vereist sein, daß keine Luft mehr durch den Verdampfer kommt. Der Verdampfer kann so stark vereist werden, daß das Kunststoff des Gehäuses bricht. Auf alle Fälle tropft Kondensat von der Inneneinheit auf den Boden, der Ablauf der Auffangwanne ist verstopft und das Wasser läuft über.

Wird die Wandklimaanlage jetzt ausschaltet, wird der Verdampfer von der Raumluft erwärmt. Das Eis löst sich nach einiger Zeit vom Kühler und fällt in die Auffangwanne. Dadurch wird die Auffangwanne überspült das Wasser schwappt auf den Boden. Es kommt zur Pfützenbildung auf dem Boden des Wintergartens.

Wo liegt der Unterschied zur DIAMANT Wintergartenanlage?

Das DIAMANT Wintergartenheiz- und kühlsystem hat eine wesentlich größere Fläche als ein Standard Wandklimagerät. Dadurch kann die DIAMANT Anlage auch vier mal so viel Luft heizen, kühlen, entfeuchten oder reinigen.

Desweiteren kann das DIAMANT Wintergartenheiz- und kühlsystem mit einer Wintergartensteuerung kombiniert werden. Dadurch sind alle wichtigen Komponenten wie die Beschattung (außen oder innen), die Lüftung jeglicher Art (motorisch oder über öffnen von Fenster) und die Heiz- oder Kühlung-Funktion vereint. Das ist die Erfahrung nach über 20 Jahren.

Wenn Sie Fragen zu unserem Bericht haben, die selben Probleme kennen oder Rat brauchen, melden Sie sich bei DIAMANT Heiz- und Klimasysteme GmbH. Selbstverständlich kann auf Ihren Wunsch ein Mitarbeiter der Firma DIAMANT Heiz- und Klimasystem GmbH bei Ihnen das Objekt begutachten.

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns...

Die DIAMANT Heiz- und Klimasysteme GmbH befasst sich seit 1995 mit der Konstruktion, Herstellung und dem Vertrieb von Wärmepumpen für Wintergärten und Klimaanlagen.

0 KOMMENTARE
HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR
226 Klicks