Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Gerade im Hochsommer erscheint der nachträgliche Einbau einer Klimaanlage vielen Wohnungseigentümern als ideale Lösung. Welche rechtlichen Aspekte es hier insbesondere in Abstimmung mit einer Hausgemeinschaft zu beachten gilt, zeigen die Erfahrungen eines DIAMANT Kunden beim Einbau eines Klimageräts ohne Außeneinheit.

Einbau einer Klimaanlage in eine Eigentumswohnung – das solltest Du wissen

Insbesondere Eigentümer von Dachgeschosswohnungen kennen das Problem: Durch die jährliche Sommerhitze verwandeln sich die eigenen vier Wände regelmäßig in einen Backofen. Abhilfe schaffen mit wenig Aufwand zwar mobile Klimageräte, bei denen die Abluft mit Hilfe eines Schlauchs aus dem offenen Fenster einfach ins Freie geleitet werden kann. Allerdings sind diese Klimageräte wahre Stromfresser. Wer daher überlegt, eine Klimaanlage einbauen zu lassen, muss sich zunächst mit den Miteigentümern des Hauses absprechen. Eine bauliche Veränderung am Gebäude ist nämlich grundsätzlich an die Zustimmung der Eigentümergemeinschaft gebunden. Im Wesentlichen kommt es darauf an, wo die Klimaanlage genau installiert wird und ob die anderen Eigentümer durch diese beeinträchtigt werden.

DIAMANT Kundenbeispiel: Probleme mit der Eigentümergemeinschaft

Ein ähnliches Problem beschäftigte unseren DIAMANT Kunden aus Stuttgart, der im Sommer in seiner Dachwohnung mit Raumtemperaturen von teils über 35 Grad zu kämpfen hatte. Logische Lösung: Der Einbau einer Klimaanlage – in diesem Fall eine Split Klimaanlage für das Dachgeschoss. Nach Abschluss von Beratung und Planung fragte der Kunde die Eigentümergemeinschaft nach ihrer Zustimmung. Diese wurde jedoch abgelehnt, da für die Anlage eine Außeneinheit oder ein Kabelkanal an der Fassade des Hauses hätte angebracht werden müssen. Vorhaben gescheitert – und nun?

MONOsplit Klimaanlage ohne Außeneinheit

Wir von DIAMANT schlugen unserem Kunden als Alternative die Installation einer MONOsplit Klimaanlage ohne Außeneinheit vor. Hierfür mussten nur zwei Löcher mit einem Durchmesser von 162 mm in die Fassade gebohrt werden, was die Hausgemeinschaft nicht störte. Die Löcher wurden mit Metallkappen verschlossen, die sich nur während des Betriebs der Anlage zum Einsaugen bzw. Herausblasen der Luft öffnen. Innen- und Außeneinheit des Klimageräts sind also kompakt in einem Gehäuse verbaut. Die Anlage funktioniert tadellos und ist selbst nachts dank der Schlafmodus-Einstellung kaum hörbar – ein voller Erfolg!

Was müssen Wohnungseigentümer beachten?

Diese rechtlichen Vorschriften solltest Du als Wohnungseigentümer kennen, wenn Du den Einbau einer Klimaanlage für zuhause planst:

Vorteile der MONOsplit Klimagerät ohne Außeneinheit

Für wen macht eine solche Anlage Sinn?

Ein MONOsplit Klimagerät ohne Außeneinheit lohnt sich für Wohnungseigentümer, die aufgrund von starker Hitzebelastung in den Sommermonaten nachträglich eine Klimaanlage einbauen lassen möchten. Genauso sinnvoll ist die Installation für alle, die sich mit dem hohen Stromverbrauch und der Kondensatproduktion durch mobile Klimageräte nicht abfinden wollen. Das kompetente Team von DIAMANT berät Dich gerne bei einem Vor-Ort-Termin und unterstützt Dich bei Planung und Umsetzung Deiner Ideen.

Fazit

Für den nachträglichen Einbau einer Klimaanlage in eine Eigentumswohnung ist die Zustimmung der Miteigentümer unbedingt erforderlich. Eine Lösung kann hier ein Klimagerät ohne Außeneinheit sein, da dieses keine baulichen Veränderungen am Gemeinschaftseigentum notwendig macht.

Kommentar hinterlassen

Hotlines

Zu Weihnachten und über den Jahreswechsel nehmen wir uns eine Auszeit. In dringenden Fällen erreichen Sie uns unter den aufgelisteten Hotlines.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest & einen gesunden Start ins neue Jahr 2021.

Bleiben Sie gesund!

Service-Hotline
Steuerung-Hotline