Diamant Klimaanlage mit Wärmepumpe für die Büros der Fa. Lang in Neckarsulm

09
Jul
Diamant Klimaanlage mit Wärmepumpe für die Büros der Fa. Lang in Neckarsulm
Diamant Klimaanlage mit Wärmepumpe für die Büros der Fa. Lang in Neckarsulm
  • Diamant
  • 132 Klicks
  • 0 Kommentare
  • Keine Schlagwörter

Die Firma Lang Fenster aus Neckarsulm ist ein regionaler Fachbetrieb mit über 40 Jahren Erfahrung,  wenn es um Fenster, Türen, Rollläden, Vordächer, Sonnenschutz uvm. geht. Seit mehr als 25 Jahren ist die Firma Lang der Fachbetrieb für die Firma WERU um Montagen in der Region auszuführen.

Fa. Lang — 40 Jahre Qualität im Bereich Fenster, Türen, Rollläden, Vordächer & Sonnenschutz.

Im Jahre 1976 wurde die Glaserei Lang in Neckarsulm gegründet und seit 1996 leitet der Glasermeister/Betriebswirt Peter Lang, die Geschicke seiner 16 Mitarbeitern. Mit Blick in die Zukunft wurde 2016 ein weiterbestehen gesichert, durch den Einstig des Sohnes Dominik Lang.

Das Firmengebäude wurde im Jahre 2000 mit über 200m² Ausstellungsraum und Büros, sowie 400m² Werkstatt mit Lager gebaut. Als Fachbetrieb für Bauelemente wurde sehr auf die Dämmungsmaterialien und  hohe Fenster Qualität  mit modernsten technischen Lösungen, geachtet. In die Ausstellung und Büro wurde damals schon eine Frischluftanlage mit Wärmerückgewinnung eingebaut. Die Fensterfront in Richtung Süden ist mit einer Sonnenschutzanlage mit Wetterstation (Regen, Sonne, Wind) versehen. Die Beschattung sorgt für den Sonnenschutz, Hitze Stopp und gegen die Blendung des Sonnenlichts.

Hitzestau — vom Problem zur Lösung

In den letzten Jahren reichte dieser Sonnen- und Hitzeschutz bei weitem nicht mehr aus, da im Obergeschoss teilweise Temperaturen von über 38° gemessen wurden. Selbst in den Büros im Erdgeschoss führten die hohen Temperaturen und schwüle Luft zu Konzentrationsschwierigkeiten bei den Mitarbeitern. Einige male wurde am Nachmittag “Hitzefrei” gegeben und das Telefon umgeschaltet. Damit man im neuen Jahr 2018 besser auf die heißen Sommer eingestellt ist, wurde die Firma Diamant zur Beratung und Dialog eingeladen.

Bei der Besichtigung des Firmengebäudes konnte man folgende Punkte der Erwärmung des Gebäudes erkennen und wurden die Abläufe durchgespielt:

Das Problem

Sobald die große Eingangstüre ab 11 Uhr geöffnet wird, strömt die heiße Luft des Firmengebäudes (Aluminiumverkleidung) und die des gepflasterten Hof`s in den offenen Empfang. Von dort führt ein großes, offenes und einladendes Treppenhaus in den ersten und zweiten Stock.

Die warme, schwüle Sommerluft steigt wie in einem Kamin nach oben. Diese Wärme breitet sich rasend schnell aus, erwärmt die Wände, Gegenstände und die Kalte Luft wird nach unten gedrückt. Innerhalb weniger Tage ist eine sehr große Stauwärme und abgestandene Luft in den beiden Obergeschossen. Die damals eingebaute Lüftungsanlage schaltet sich immer in den Morgenstunden von vier bis sieben Uhr ein. Somit wird die kühle und erfrischende Luft im obersten Stock regelrecht eingeblasen und die heiße Raumluft ins Freie abgesaugt. Dies funktioniert nach den bisherigen Erfahrungen immer nur in der ersten Woche, wenn die Sommerhitze über eine Woche andauert, merkt man die Frischluft vom Morgen bereits nach wenigen Stunden kaum noch

Lösung Nr. 1

Die Lösung von Diamant erfolgte mit der bestehenden Kombination Frischluft. Die Frischluft schaltet sich automatisch ein, sobald die Temperatur von 25°C im zweiten Obergeschoss überschritten wird. Ist die Außentemperatur über 25°C, schaltet diese ab und die beiden Klimaanlagen im zweiten Obergeschoss kühlen die Ausstellung. Somit verteilt sich die kühle, trockene, frische und gereinigte Luft in der Ausstellung und fällt über das Treppenhaus in den ersten Stock und dann ins Erdgeschoss. Die heiße, feuchte und ungereinigte Luft strömt wie bei einem Kamin nach oben. Die zwei Klimaanlagen saugen diese Luft sofort ab und somit kann sich der Raum nicht mehr erwärmen. Dadurch kann man die Ausstellung der Firma Lang zu jeder Sommerhitze in klimatisierten Räumen besuchen. In Ruhe bei einem Kaffee die Produkte ansehen, beraten lassen und sich dabei noch erholen.

Lösung Nr. 2

Die zweite Lösung für das Büro erfolgte über ein Kanalgerät das unter der abgehängten Decke unsichtbar installiert ist. Dieses Kanalgerät saugt die warme, schwüle und mit Blütenstaub  gefüllte Luft an, Die Luft wird gereinigt (Pollen frei),gekühlt und in einem THERMtex Luftschlauch im Großraumbüro zugfrei, gleichmäßig und leise verteilt. Somit haben die Damen keine Zugerscheinungen oder Erkältung und die Herren können ohne zu Schwitzen arbeiten.

Wir wünschen der Belegschaft eine erfrischende Sommerzeit und erholsames arbeiten.

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren? Dann kontaktieren Sie uns...

Die DIAMANT Heiz- und Klimasysteme GmbH befasst sich seit 1995 mit der Konstruktion, Herstellung und dem Vertrieb von Wärmepumpen für Wintergärten und Klimaanlagen.

0 KOMMENTARE
HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR
132 Klicks