Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Es gibt zwei unterschiedliche transportable Klimageräte, ohne oder mit einen Abluftschlauch, der die warme Luft ins Freie gibt. Dieses handliche Klimagerät ist sofort betriebsbereit und kann durch den Stecker in Betrieb genommen werden.

Die Funktionsweise dabei ist einfach. Das transportable Klimagerät saugt die warme Raumluft hinten an. Der eingebaute Kompressor kühlt den Verdampfer und die warme Raumluft wird durch den Luftfluß abgekühlt. Diese gekühlte Luft wird vorne in den Raum ausgeblasen. Bei diesem Prozess bildet sich Wärme, die hinten unkontrolliert oder über einen Abluftschlauch ins Freie durch das Mauerwerk oder Fenster ausgeblasen wird

Vorteil & Nachteile eines transportablen Klimagerätes

Vorteil:
Man kann mit dem rollenden Klimagerät verschiedene Räume kühlen (sehr variabel). Dieses transportable Klimaanlage ist sofort einsatzbereit (keine Installation nötig) und einfach zu bedienen.
Nachteil:

Die transportablen Klimageräte brauchen eine längere Laufzeit um den Raum zu kühlen. Man kann transpotable Klimageräte nicht in wenig gedämmten Dachwohnungen oder bei Räumen mit direkter Sonneneinstrahlung einsetzten, da diese Räume nicht kühler werden. Da es sich um ein Gesamtpaket (Innen- und Außeneinheit) handelt, hört man das brummen des Kompressors (etwa 55 dB(A) und das kann beim schlafen stören. Diese transportable Klimageräte verfügen selten über eine Heiz- oder Entfeuchterfunktion. Wenn man den Abluftschlauch durch das gekippte Fenster steckt, muss der Rest der Öffnung abgedichtet oder verschlossen werden. Es entsteht dadurch Unterdruck und es muss neue Luft nach fließen. Aus diesem Grund sollte man darauf achten, dass keine heiße Luft von anderen Räumen nachströmt.

"Die transportablen Klimageräte kühlen oft weniger, als von den Verbrauchern gewünscht wird. Dafür schlagen diese ordentlich auf die monatliche Stromrechnung auf. Die letzte Studie der Stiftung Warentest ist von 2008. Die 12 getesteten transportable Klimageräte verursachten Stromkosten von 400 € bis 900 €, bei jeweils 3.000 Betriebsstunden."

DIAMANT INVERTER LIGHT oder KRISTALL Serie

Die DIAMANT Klimageräte mit INVERTER Technik arbeiten hochflexibel. In einem sehr warmen Raum (30°C), fährt die Anlage mit maximaler Leistung nach oben. Sobald der Raum die eingegebene Temperatur erreicht hat, schaltet die INVERTER Technik mehrere Gänge zurück. Die integrierte Elektronik vergleicht permanent die Raumtemperatur mit der eingestellten Wunschtemperatur und regelt mit sehr geringem Energieverbrauch automatisch oder schaltet ganz ab.

transportable Klimageräte im Vergleich

Vorteil & Nachteile Diamant Klimagerät

Vorteile:

Die Split Klimageräte mit INVERTERTECHNIK erreichen sehr schnell die eingestellte Wunschtemperatur. Diese haben einen sehr geringen Energieverbrauch (ca. 150 € bei jeweils 3.000 Betriebsstunden), zusätzlich sind sehr leise im Betrieb (ca. 25 dB(A) ) und haben bis zu drei zusätzliche Lüfterstufen zur Auswahl. Es sind kaum merkbare Schwankungen während des Kühl- oder Heizbetriebes der Raumluft spürbar. Man kann den Raum extra entfeuchten oder auch als Heizung verwenden. Zusätzlich gibt es verschiedene Filtersysteme vom Allergiker bis zum Ionisierer.

Nachteile:

Die Split Klimageräte müssen von unseren DIAMANT Monteuren eingebaut werden. Man hat eine Außeneinheit, welche im Freien (Balkon, Terrasse, Wand oder Dach) montiert werden muss. Eine Split Klimaanlage kostet das vierfache zu einer transportablen Klimaanlage.

Fazit zum mobilen Klimagerät

Wenn man Eigentümer einer Wohnung oder Haus ist, sollte man auf den Luxus einer Splittklimaanlage nicht verzichten. Die Lebenserwartung eines Split Klimageräts ist fünf mal länger und bietet viel mehr an Komfort. Man kann an eine Außeneinheit zusätzliche mehrere Innengeräte (auch nachträglich) anschließen. Somit erhöht man den Wert der Immobilie und kann sich zu jeder Jahreszeit im Schlaf erholen.

Kommentieren

LIGHTMATE® Komplettpaket
579€ inkl. MwSt.

Ihr privates Balkonkraftwerk - bis zu 25% des Strombedarfs eines Haushalts erzeugen und etwa 9.300 kg CO2 einsparen.
Nur 579 €