Praxisbeispiel: Der Wintergarten als Wellness-Oase - was gilt es zu beachten?

31
Mai
Praxisbeispiel: Der Wintergarten als Wellness-Oase – was gilt es zu beachten?
Praxisbeispiel: Der Wintergarten als Wellness-Oase – was gilt es zu beachten?
  • Diamant
  • 1342 Klicks
  • 0 Kommentare
  • Adsorptionstrockner . THERMUR Glas . Wellness-Oase . Wintergartenplanung . Wintergartentechnik .

Die Bauherrenfamilie wünscht sich einen hellen Raum (kein oder wenig künstliches Licht) mit einer Wellness Oase zum Relexen und Energieauftanken. Mit diesen Vorgaben gingen die Bauherren zum Architekten. Unsere Wünsche sehen wie folgt aus: Wir möchten eine finnische Sauna in Kombination mit Dampfbad oder Infrarot-Kabine, Whirlpool, Solarium und eine Ruhezone. Der Raum sollte viel Glasanteile haben und im Innenbereich wünschen wir uns eine beruhigende, natürliche und wärmende Ausstrahlung der Materialien. Wenn wir im Whirlpool sitzen, möchten wir durch das nichtbeschlagene Glas die Natur beobachten können. Vom Glasdach darf uns keine kalten Wassertropfen auf den Kopf fallen. Die Damen möchten in der Ruhezone und Glasnähe nicht frieren.

Planungsgrundlagen für den Architekten:

Die Wellness Zone sollte mit natürlichem Licht und Sonnenstrahlen durchflutet werden. Somit konnte man den Raum nur mit sehr viel Glas verbauen. Es bietet sich nichts besseres an, als ein Glashaus oder Wintergarten. Das Material des Wintergartens muß innen aus Holz und der Außenbereich sollte pflegeleicht und wetterbeständig sein. Als Weiteres wollte man den vorhandenen Kellerraum (toter Stauraum) besser nutzen, um so die Toiletten und Duschräume unterzubringen. Die Wasser- und Abwasseranschlüsse verlaufen vom Erdgeschoß der Wohnung durch den Keller. Der Platz zwischen dem neuen Glasraum und dem Kellerraum konnte optimal platzsparend für eine Sauna genutzt werden. Auf der anderen Seite konnte eine Infrarot – Kabine mit Kombination Solarium erstellt werden. Somit brauchte man für die Sauna nur die Wände und Decke mit Holz verkleiden. Durch diese Planung war jetzt eine freie Fläche im Glasraum für den Whirlpool geschaffen. Somit bleibt genügend Platz für eine Ruhezone.

Umsetzung durch den Wintergartenbauer:

Die Aufgaben für den Wintergartenbauer war in drei Bereiche unterteilt: Die Erstellung eines Holz/Aluminium Wintergarten mit Glasdach, drei Seiten Glas und eine komplette Glastrennwand, anstelle der bestehenden Mauerwand des Kellers. Das Glasdach muss die Hitze der Sonne abhalten und es sollte genügend Helligkeit in den Raum strahlen. Da sich die Benutzer mit wenigen Kleidungsstücke aufhalten, darf keine Kälte vom Glas abgestrahlt werden. Die Feuchtigkeit im gesamten Raum darf 55 % Luftfeuchtigkeit (Taupunkt) nicht überschreiten. Das Glas darf nicht beschlagen, damit die Benutzer die Landschaft betrachten können und sich kein Schimmel an den Glasleisten bildet.

Um diese sehr hohen Erwartungen zu erreichen, wurden folgende Materialien verwendet: das Wintergartendach wurde mit dem THERMUR Glas und die senkrechten Seiten mit 3-fach Glas ausgestattet. Damit die Benutzer von der Ruhezone schnell in den Garten kommen, hat man eine zweiteilige Schiebekipptüre eingebaut. Im Wirlpoolbereich wurde zum Garten eine dreiteilige Falteinlage eingesetzt. Die anderen Elemente sind fest verglast und können nicht geöffnet werden. Auf dem Glasdach des Wintergartens wurde eine Dachmarkise und in die Festelemente sind Raffstore als Sichtschutz montiert.

Planung von DIAMANT Heiz- und Klimasystem in Kombination mit dem Wellness-Experten:

Die Kombination aus Wärme, Sonne, Zugluft, Feuchtigkeit muss nun zur einer Einheit zusammengeführt werden. Der Whirlpool hat eine Wassertemperatur zwischen 28° und 35° C und die Sauna eine Temperatur von circa 90° C. Auf der anderen Seite sollte die Lufttemperatur im Wellnessraum nicht zu heiß sein. Auf dem Fliesenbelag darf keine stehende Näße liegen bleiben(Rutschgefahr, Schimmel usw.). Wenn man barfüßig auf dem Fliesenboden geht, sollen die Füße warm und trocken bleiben. Eine Elektrofußmattenheizung temperiert und trocknet die Fliesen. Somit hat man eine Grundwärme für die Räume und Bodenwärme für nackten Füße. Der DIAMANT Adsorptionstrockner hält die Raumfeuchtigkeit immer unter 58 Prozent Luftfeuchte. Somit wird der Taupunkt in den Räumen nie überschritten. Das DIAMANT Heiz- und Kühlgerät sorgt für die Wohlfühltemperaturen im Sommer und Winter. Es ist nie zu kalt, zu heiß oder eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen. Durch die Lufterwärmung wird das Glas wie durch einen Fön getrocknet und zusätzlich erwärmt. Somit bildet sich hinter dem Raffstor (Sichtschutz) kein Wasser oder Feuchtigkeit, die später zu Schimmelpilz oder Schimmelsporen führen kann. Als weiteres sorgt die DIAMANT Wintergartensteuerung als Organist dafür, daß alle Elektrobauteile optimal miteinander harmonieren.

Fazit

Die DIAMANT Spezialisten haben durch ihr Wissen im Glasbau wieder einen Bauherren glücklich gemacht. Mit den DIAMANT Produkten hat der Bauherr nicht nur die Behaglichkeit und das Wohlfühlklima im Wellnessbereich. Sondern spart bei den Unterhaltskosten und hat keine Spätfolgen bei den Baumaterialien zu befürchten.

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren

Dann schreiben Sie uns oder rufen Sie am besten gleich an unter (+49) 07183 9288-0 !

Die DIAMANT Heiz- und Klimasysteme GmbH befasst sich seit 1995 mit der Konstruktion, Herstellung und dem Vertrieb von Wärmepumpen für Wintergärten und Klimaanlagen.

0 KOMMENTARE
HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR
1342 Klicks